Eindringtiefe einzelner Detektoren - Erfahrungsbericht Metalldetektor

Metalldetektor Powerspule CORS Hallo zusammen! Mich würde einmal interessieren welche eindringtiefe EURE Detektoren auf einem schwach mineralisierten Boden haben. Bestimmt ist das eine interessante Entscheidungshilfe bei der Anschaffung eines neuen Detektors.

@ Niklot: Ich denke Frust kann man sich hier anderswo vom Herzen schreiben... Aber das ist leider nur eine ganz kleine Ersatzbefriedigung. Zumindest bringt es die Leute welche sich für dieses Thema interessieren (wie ich selbst zum Beispiel) nicht weiter. Hier im Forum gibts doch auch einen Trash Talk, versuch es doch da mal.

Hm, dazu sollte ich selbst erst mal heraus finden, wie ich selbst erkenne, ob der Boden schwach mineralisiert ist. Für meinen Metalldetektor Garret150 gibt es eine Liste mit Fundtiefen für verschiedene Objekte, ich selbst habe den Eindruck das es bei vielen Funden auch sehr auf die Lage ankommt. Hufeisen finde ich selbst in 30cm Tiefe, Münzen bis 1,6cm Durchmesser (Kupfer) in 12 cm, wenn sie flach im Boden liegen, hochkant viel schlechter... Das sind aber praktische Werte, die Liste sieht anders aus.

Ich habe auch einen 150er von Garrett. Diesen nutze ich selbst für die schnelle Suche zwischendurch und mein Junior nutzt ihn wenn wir zusammen suchen gehen. Mein einziger Kritikpunkt an dem Gerät ist die etwas verzögerte Fundanzeige. Sonnst sind wir mit der Kiste zufrieden. Wo hast Du Die Liste entdeckt? kannst Du die evtl. mal einstellen? Danke

Mineralisierte Böden: Halo Poker, bevor ich selbst versuche das mit meinen umständlichen Worten zu erklären, hier ein Link zum Fachmann: viewtopic.php?f=12&t=228 Werde bei Gelegenheit mal einen kurzen Beitrag zu Thema "Einflüsse von mineralisierten Böden auf die Sondensuche" machen.

Mein einziger Kritikpunkt an dem Gerät ist die etwas verzögerte Fundanzeige. Wo hast Du Die Liste entdeckt? Die Fundanzeige bleibt aber wenigstens lange genug im Display, ich selbst orientiere mich nach den Tönen und das klappt bei mir ziemlich sehr gut. Für den Garrett habe ich selbst mit noch eine große DD Spule geholt, höhere Fundtiefe und größere Fläche, ist ein echter Fortschritt Die Liste habe ich selbst dort entdeckt, wo ich selbst auch das Gerät her habe, ich selbst stze mal nen Link zum Gerät, ich selbst hoffe das ist so OK. http://shop.eifelsucher.de/product_info ... e-150.html

bevor ich selbst versuche das mit meinen umständlichen Worten zu erklären, hier ein Link zum Fachmann: Ähm, ja, ich selbst habe die Diplomarbeit gelesen, verstanden habe ich selbst aber leider nicht viel, schon gar nicht wie ich selbst jetzt bestimmen kann, was für ein Boden nun vorliegt. Ich laufe über den Acker, er sieht aus wie jeder Acker von der Küste bis in die Alpen, braun. Ok, Heideboden würde ich selbst als Sandig beschreiben, aber das wäre es auch schon. Der Boden auf dem ich selbst suche entkält Kalksandstein, teilweise auch Ton oder Lehm - darauf wachsen Zuckerrüben, Mais, Roggen, Gerste... keine Ahnung was es jetzt für ein Boden ist

Hallo zusammen! Mich würde einmal interessieren welche eindringtiefe EURE Detektoren auf einem schwach mineralisierten Boden haben. Bestimmt ist das eine interessante Entscheidungshilfe bei der Anschaffung eines neuen Detektors. 3 Meter, so in etwa. Hab auch immer einen Jeep dabei und hinten dran auf dem Anhänger einen Minibagger von der Mietstation. Kostet zwa, aber welches Hobby kostet nichts.



Leistungssteigerung durch CORS Spulen





Themen:
Minelab Relic Hawk
Teknetics Gold Pick
Eisen UFO
30 Jahre nach dem Krieg
Kornkreise und ein Sondler
Carnuntum, Römerstadt in Österreich
Militariasuche / Test
Ypern 1916 / Belgien
verkaufe EBEX 420PB/D von Ebinger
Tachy
GB Lancaster Bomber WK 2
Deutschland in der Bronzezeit
So muß das sein...
lostbombers.co.uk
Geschosse Bestimmung

Neueste Themen:
Traumhafte Goldmünze gefunden
Minelab Manticore
Sondentreff 2023
Ich suche einen guten Immobilienmakler in Dortmund
Was hilft euch eigentlich eure Verdauung ein bisschen zu ver

Impressum   Forum   Metalldetektorportal  
AT47KWGTQR